Qualitätsmanagement am CHS

COOL – Cooperatives Offenes Lernen

Das "kooperative offene Lernen" ist ein Unterrichtsmodell, das auf bekannten reformpädagogischen Ansätzen aufbauend weitgehend den Anforderungen der modernen Gesellschaft entspricht.

SchülerInnen werden neben dem Erwerb von Fachkompetenz in ihrer Sozialkompetenz gestärkt. Die Fähigkeit zur Teamarbeit wird gefördert. Das Erreichen von Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Jugendlichen sind wesentliche Ziele.
 

Projektziele

In den Dalton-Prinzipien finden wir unsere Ziele für Schule und Unterricht:

  • Freiheit
  • Selbstständigkeit
  • Zusammenarbeit

  • Der/Die SchülerIn verfügt über Fachkompetenz.
  • Der/Die SchülerIn verfügt über Sozial- und Selbstkompetenz.


SchülerInnen gestalten selbst Lernform und Lerntempo mit Hilfe der erworbenen Fertigkeiten. Zeitmanagement und Teamfähigkeit sind besondere Lernziele der COOL-Einheiten.
 

Die Klasse

  • Der/Die SchülerIn verfügt über soziale Kompetenzen.
  • Die eigenen Interessen werden wahrgenommen, formuliert und vertreten.
    Teamfähigkeit führt zu kooperativem Handeln.
  • Der/Die SchülerIn wendet das Gelernte selbstständig an.
  • Lernprozesse werden selbstständig gesteuert.
    Kenntnisse und Fertigkeiten werden auf andere Bereiche übertragen und das erworbene Wissen dadurch vernetzt.
  • Der/Die SchülerIn trägt Verantwortung für den Lebensraum Schule.
  • Gemeinsam werden verbindliche Regeln festgelegt.
  • Im Klassenrat werden Anliegen vorgebracht, Konflikte bearbeitet und Gesprächskultur praktiziert.

Erweiterte Lehr- und Lernformen

Traditionelle Unterrichtsformen werden durch selbstständiges, eigenverantwortliches Lernen ergänzt.

Learning by Doing, themenzentriertes und projektorientiertes Arbeiten werden durch Kooperationen mit außerschulischen Einrichtungen und Personen unterstützt.

Offener Unterricht

Vier bis sechs COOL-Einheiten werden im "Offenen Unterricht", mit differenzierten Arbeitsaufträgen (Portfolio-Methode) gestaltet.

Die gestellten Arbeitsaufträge werden selbstständig und eigenverantwortlich erarbeitet und evaluiert.

Wir beginnen mit gebundenen COOL-Einheiten und erweitern den Freiraum der SchülerInnen ab der 2. Klasse mit offenen COOL-Einheiten.

Verbindliche Präsentationen der Arbeitsaufträge finden im Jahresablauf statt.

Projektunterricht

In den dritten Klassen und Jahrgängen liegt der Schwerpunkt auf dem Projektunterricht.

Regelmäßiges Methodentraining

Durch Lerntypentest, Textverständnis-Übungen und gezieltes Zeitmanagement-Training werden die SchülerInnen in ihrer Selbstständigkeit und Methodenkompetenz gefördert.

Reflexion der Lernprozesse über ...
Diskussionen, Fragebögen, Feedback u. v. m.

Beurteilungsmethoden

Sie entsprechen den Prinzipien "kooperativen offenen Lernens":

  • Vom Beobachten zum Bewerten
  • Förderung und Einbeziehung der Selbsteinschätzung